+ 43 1 715 14 74 info@medosaustria.at

Implantologie

Das Q-Implant Konzept

Die Grundidee zur Entwicklung dieses Implantatsystems begründet sich in der Anwendung für die tägliche zahnärztliche Praxis. Das komplette Q-Implant-Spektrum deckt mit seiner großen Vielfalt an Einsatzmöglichkeiten alle implantologischen Indikationen und Anforderungen an ein modernes Implantatsystem ab. Es zeichnet sich durch seine einfache Handhabung in chirurgischer Anwendung und prothetischer Versorgung aus. Jede Systemkomponente ist so gewählt, dass sie dem Behandler ein Maximum an Übersichtlichkeit bietet und gleichzeitig Sicherheit durch Einfachheit impliziert.

Das Gewinde

Das Q-Implant besitzt ein selbstschneidendes Gewinde, welches ein knochenschonendes EInbringen des Implantatkörpers in den Kieferknochen bei äußerst geringem Infektionstraume und Kraftaufwand problemlos ermöglicht. Durch seine Kompressionsfähigkeit gewährleistet es selbst in stark spongiösem Knochen eine ausgezeichnete primäre Stabilität. Um dies zu erreichen, wurde bei seiner Entwicklung großen Wert auf die Ausbildung eines Progressionsgewindes mit Längsfräsund als Stressbecher gelegt, welches den Kaudruck gleichmäßig auf den Knochen verteilt. Diese Längsfräsung stellt zusätzlich eine Rotationssicherung dar. Knochenspänte, welche sich durch den Gewindeschnitt in der Fräsung sammeln, werden im Zuge der Osteogenese reorganisiert.

Die Implantatoberfläche

Zur Erlangung einer optimalen Osseointegration wurde die Schraubenoberfläche im Bereich des enossalen Teils säuregeätzt und zusätzlich mir Aluminiumoxid bestrahlt.

Der Implantatkopf

Hierbei handelt es sich um einen Implantatkopf mit 7° Konuswinkel. Der Kopf ist für den Behandler beschleifbar gestaltet und kann, wie ein natürlicher Stumpf, mittels Abforumung dentallabortechnisch umgesetzt werden. Darüber hinaus wurde der Kopf, im Gegensatz zu anderen beschleifbaren Aufbauten, mit vier symmetrischen Nuten in Achsrichtung versehen. Diese dienen der Rotationsstabilisierung des labortechnisch hergestellten Sekundärteils (Krone, rücke, etc.) und als Führung des Einbringschlüssels. Durch seinen Konuskopf mit Längsnuten bietet das Q-Implantat dem behandler die Möglichkeit einer unmittelbar postoperativen, provisorischen Versorgung. Sogar das Beschleifen des Implantatkopfes ist, je nach individueller anatomischer Situation, unter Cofferdam intraoperativ möglich und sinnvoll. Eine Überhitzung der periimplantären Region ist bei ausreichernder Kühlung ausgeschlossen. Somit kann der Implantatkopf wie ein normaler Zahnstumpf behandelt werden. Das Ausblocken einer oder mehrerer Nuten mit einem Compositematerial vor der prothetischen Abformung wird empfohlen. Bei vorangehender umfangreicher Diagnostik und Planung kann der Patient bereits provisorisch prothetisch versorgt die Praxis verlassen.

Motoren

MD11

MD30

Zweiphasige Implantate

QZA-Implantat NEU!

Das neue QZA-Implantat System ist in insgesamt 8 Durchmessern erhältlich und erlaubt somit alle Indikationsbereiche vollständig abzudecken. Ein besonderes Merkmal des bone-level Implantats ist UTP – Ultra Platform Technology, eine 1° konische Hexagon-Verbindung, deren spezielle Oberflächenbeschaffenheit ein noch stärkeres Haftungsvermögen der Konusverbindung ermöglicht.

Doppelgängiges Osteotomiegewinde

Wie bei unserem Q-Implant-System ist auch das QZA-Implant mit einem selbstschneidenden Gewinde ausgestattet, welches während der Insertion eine hohe Knochenkompression ermöglicht Mittels dieser Gewindeform kann eine hohe Primärstabilität (>35 Ncm) erreicht werden. Unterstützt durch den RAP (Regional Acceleratory Phenomenon) – Effekt beschleunigt sicht die Osseointegration während der Einheilphase. Die QZA-Implant Oberfläche wurde im enossalen Bereich gestrahlt und geätzt. Dieses Verfahren wird seit mehr als 15 Jahren beim gesamten Q-Implant-System erfolgriech angewendet.

Stärkerer Halt für interne Schraubenverbindungen

Lockerungen von Abutments gehören durch das neuartige interne Spiralock Gewindedesign der Vergangenheit an. Die einwirkenden Kräfte werden über die gesamte Länge des Gewindes verteilt.

Q2-Implantat

  • Zweiphasiges System mit Außenhexagon
  • Universell einsetzbar, für alle Indikationen geeignet sowohl zur Sofort- als auch Spätversorgung
  • Kompatibel zu vielen anderen bekannten Systemen am Markt
  • Durchmesser 3,5 , 3,75 und 4,5 mm
  • In den Längen 8, 10, 12 oder 14 mm erhältlich

Das Q2-Implantat ist ein Implantat das auf bone-level gesetzt wird und eine externe Hexagon-Verbindung anbietet. Das Implantat ist für die Versorgung mehrer Implantate durch Brücken ideal geeignet. Es bietet zwei unterschiedliche Gewindedesigns an: das klassische Kompressionsgewinde und das modernde doppelgängige Gewinde.

↑nach oben

QK-Implantat

  • Zweiphasiges System mit Innenkonus
  • Universell einsetzbar, für alle Indikationen geeignet sowohl zur Sofort- als auch Spätversorgung
  • Kompatibel zu vielen anderen bekannten Systemen am Markt
  • Durchmesser 4,0 und 5,6 mm

In den Längen 8, 10, 12 oder 14 mm erhältlich

Das QK-Implantat ist ein tissue-level Implantat mit einer internen konischen Oktagon-Verbindung. Es ist ideal geeignet für Einzelzahnversorgung im molaren Zahnbereich in dem wenig interokklusaler Platz besteht.

↑nach oben

Einphasige Implantate

Q1-Implantat

  • Ein bewährtes Einphasensystem
  • Ideal zur Sofortimplantation
  • Zur Sofortbelastung geeignet
  • Zwei Gingivadurchtrittshöhen: Standard (4 mm) und Short (2 mm)
  • Durchmesser 2,5 , 3,5 , 3,9 4,5 oder 5,6 mm
  • In den Längen 8, 10, 12 oder 14 mm erhältlich

Das klassische Q-Implantat ist ein langjähriger Favorit unter den einphasigen Implantaten. Das Kompressionsgewinde garantiert eine hohe Primärstabilität, die Vorraussetzung in den Fällen ist, in denen sofort belastet wird.

↑nach oben

Q3-Implantat

  • Einphasenimplantat mit Kugelkopfattachment
  • Sowohl zum Einarbeiten in eine bestehende Totalprothese als auch zu deren implantat-gestützten, vollständigen Neuanfertigung geeignet
  • Durchmesser 3,5 und 4,5 mm
  • In den Längen 8, 10, 12 oder 14 mm erhältlich

Das klassische einphasige Q3-Implantat mit Kugelkopf ist perfekt geeignet für Fälle in denen eine Zahnprothese verwendet wird. Das Implantat ermöglicht eine einfache Lösung, insbesondere wenn der Kostenfaktor eine Rolle spielt.

↑nach oben

GIP-Implantat

  • Ein innovatives Einphasenkonzept geeignet für stark atrophierte aber breite Unter- und Oberkiefer
  • Optimal für Sofortbelastung und Sofortversorgung
  • Schulterhöhe 0,6 mm
  • Durchmesser 6,3 und 7,0 mm
  • In den Längen 4, 5, 6 oder 7 mm erhältlich

Das GIP-Implantat ist ein ultra-kurzes Hohlzylinder-Implantat mit unserem bewährten Q-Konus Abutment. Einzigartig im Design ist dieses Implantat ideal bei starker Atrophie im molaren Zahnbereich verwendbar.

↑nach oben

Implant-Motoren

MD11

Ein Motorsystem welches durch die breite Auslegung seiner Motorsteuerung in der Lage ist, alle in der Implantologie anfallenden Arbeitsschritte perfekt auszuführen.

Die Implantologie Motorsysteme MD 11 und sein größerer Bruder MD 30 wurden mit der Absicht entwickelt, einen vibrationsarmen, feinen Motorlauf mit kontinuierlicher Beschleunigung und Kraftübertragung, von der niedrigsten bis zur höchsten Drehzahl zu gewährleisten.

Dies wird auch durch das neue Design mit abgerundeten Kanten verdeutlicht, was eine einfache Reinigung begünstigt und die kompakte elegante Erscheinung unterstreicht.

Das Einstellen der einzelnen Parameter über die abwaschbare Tastaturfolie erfolgt über Tasten mit Einfachbelegung mit haptischer und akustischer Rückmeldung und das integrierte, helle Display hält dabei alle Informationen auf einen Blick bereit. Das Einsetzen und Auswechseln des Schlauchsets erfolgt sehr einfach über das von vorne zugängliche Schlauchset-Fach und die darunter platzierte Druck-Taste zum öffnen des Fachs. Der Schlauchaufnahme-Arm schwingt dabei nach oben und gibt die Sicht frei auf die Schlauchführung und die beiden Ösen wo das Schlauchset eingehängt wird.

Merkmale

  • Ausgeklügelte Motorsteuerung für feine, präzise Kraftübertragung bei jeder Drehzahl.
  • Drehzahlbereich des Motors zwischen 300 und 40’000 U/min.
  • 70 Ncm maximales Drehmoment beim 20:1 Winkelstück mit grafischer Echtzeit-Darstellung der Drehmomentzunahme auf dem Display.
  • Robuste, hochwertige Technik und Verarbeitung.
  • Integrierte Peristaltikpumpe zur Kühlung des Gewebes, zur Vermeidung von Gewebeschädigungen.
  • 3 Programme zum Bohren, Gewinde schneiden, Implantat eindrehen und setzen der Verschlusskappe.
  • Handstück 1:1, Winkelstück 20:1, Winkelstück 20:1 LED und Winkelstück 32:1 stehen zur Auswahl
Implantologie-Motorsystem MD 11
Spannung100/115/230 Volt bei 50 – 60 Hz
Leistungsaufnahme/Drehmoment, Motor:120 W/6 Ncm
Drehzahlbereich, Motor:300 – 40’000 U/min.
Max. Drehmoment am Instrument:70 Ncm, 20:1 Winkelstück
Instrumenten Kupplung:nach ISO 3964 (DIN 13940)
Kabellänge, Motor:2 m
Pumpleistung, Kühlmittel:1 – 100 ml/min
Masse, B x T x H:260/250/110 mm
Gewicht, Steuergerät:2,8 kg
Steuerung:Vario Fusspedal

 

MD 30

MD 30, kraftvoll und robust, dabei intelligent und sanft

Das neue Implantologie-Motorsystem MD 30 ist das überzeugende Resultat von 40 Jahren Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Implantologie. Eine herausragende Lösung ganz im Sinne unserer Philosophie, Implantologen auf der ganzen Welt mit kompletten Systemen auszustatten, die keine Wünsche offen lassen.

Dieses einzigartige Motorsystem bestehend aus dem Gehäuse, Elektronikmotor, Fusspedal und Spülschlauch bietet gleich zwei Motoranschlüsse, welche die Arbeit erheblich erleichtern und effizienter gestalten.
10 speicherbare Programme für jeden der beiden Motoren sichern dabei den reibungslosen Ablauf während eines Eingriffs. Durch die optimierte Steuerung der Motoren können individuelle, auf Wunsch auch mit LED ausgestattete Winkelstücke, ihre Aufgaben mit höchster Präzision durchführen und sind somit Garant für Sicherheit und Vertrauen bei jeder Behandlung.
Zur mühelosen Reinigung des Geräts wurde auf Kanten und Rillen verzichtet. Der Pumpenschacht wurde so gestaltet, dass eindringende Flüssigkeiten gleich wieder aus dem Gehäuse ausgeleitet werden. Auch dies ein wichtiger, nicht zu unterschätzender Beitrag zur Sicherheit vor, während und nach jedem Gebrauch.

Merkmale

  • Konfigurations-Menü zur exakten Anpassung auf individuelle Bedürfnisse
  • Intelligentes Sicherheitssystem mit akustischer und optischer Warnung und zusätzlichem Blockieren des Motorlaufs (z.B. bei geöffnetem Pumpenschacht, nicht angeschlossenem Motor oder Pedal)
  • 70 Ncm maximales Drehmoment beim 20:1 Winkelstück mit grafischer Echtzeit-Darstellung der Drehmomentzunahme auf dem Display
  • Robuste, hochwertige Technik und Verarbeitung
  • Integrierte Peristaltikpumpe zur Kühlung des Gewebes, zur Vermeidung von Gewebeschädigungen
  • Weiterentwickelte Motorsteuerung mit sanftem Lauf mit ruhigem, vibrationsarmem Elektronikmotor
  • Multifunktionales Pedal zur Steuerung von Motorauswahl, Pumpe, Antrieb und Programme
  • Hand- und Winkelstück-Kalibrierung
  • Echtzeit Geschwindigkeits-Anzeige
  • 10 Programme pro Motor speicherbar
Implantologie-Motorsystem MD 30
Netzspannung:100/115/230 Volt bei 50 – 60 Hz
Max. Leistung/Drehmoment am Motor:120 W/6 Ncm
Max. Drehmoment am rotierenden Instrument:70 Ncm beim 20:1 Winkelstück
Motor Drehzahlbereich:300 – 50’000 U/min
Aufsatz-Instrumente:ISO-Anschluss 3964 (DIN 13940)
Länge Motorkabel:2 m
Kühlmittel Menge:1 – 100 ml/min
Masse, B x T x H:260/250/110 mm
Gewicht, Steuergerät:3,7 kg
Steuerung:Vario Fußpedal

 

Q-Implant Marathon

Beim Q-Implant Marathon können Sie unter Anleitung erfahrener Implantologen das Implantieren am Patienten als Anfänger erlernen; oder als Fortgeschrittener Ihre Fähigkeiten vertiefen.
Fünf Tage lang erwerben Sie praktische Kenntnisse im Implantieren – basierend auf Ihren Vorkenntnissen. Als Hands-on-Kurs vermittelt er Ihnen ein Maximum an praktischer Erfahrung.
Eine kleine Gruppe von max. 10 Teilnehmern garantiert eine intensive Betreuung durch die Tutoren, eine optimale Organisation und eine angenehme Atmosphäre während des Kurses.

In einer Kurswoche haben Sie die Möglichkeit unter Anleitung 25 Implantate zu setzten.

Die Kurssprache ist Englisch. (Bei Kursen in Vientiane / Laos die von Prof. Trödhan geleitet werden, auch als Zweitsprache Deutsch)
Zur Kursliste & Anmeldung

↑nach oben